Alternativmedizin

Von runden Bäuchen, Ecken und Kanten

Eine Schwangerschaft ist ein Wunder. Sie gibt Ihnen ungeahnte Kräfte, verlangt Ihrem Körper aber auch einiges ab. Nicht jede Schwangerschaft verläuft wie im Bilderbuch! Vielleicht können Sie nachts nicht mehr schlafen, weil Sie starke Rücken-, Nacken-, oder Kopfschmerzen haben? Ihr Baby macht nicht nur angenehme Bewegungen, sondern drückt auch manchmal auf den Ischiasnerv? Ihr Bauch wird dick, aber mit ihm durch Wassereinlagerungen auch Hände und Füße? Der Bauch wird dicker und verursacht Sodbrennen? Was Sie auch belastet, wir werden es wahrscheinlich bald lindern können. Mit sanften Mitteln wie Massage, Kinesiotaping, Akupunktur und/oder Homöopathie.

Chinesische Therapie für mehr Harmonie und Qi. Diese jahrtausendealte, chinesische Heilkunst stellt das Gleichgewicht der gegendsätzlichen und sich ergänzenden Kräfte Yin und Yang wieder her. Damit die Lebensenergie, das Qi wieder fließen kann. Akupunktur kann nicht nur Schwangerschaftsbeschwerden lindern, wie z.B. Übelkeit, Rücken- und Nacken-Schmerzen, Darmträgheit, Sodbrennen und Wassereinlagerungen. Klinische Studien zeigen auch, dass durch geburtsvorbereitende Akupunktur die Gebärmutter besser reifen kann und die Dauer der Geburt um ca. zwei Stunden verkürzt wird. Während der Wehen polarisieren die starken, austreibenden Yang-Kräfte der Gebärmutter mit den innehaltenden Yin-Kräften des Geburtskanals, der noch nicht ausreichend geöffnet ist. Hier harmonisiert die Akupunktur – auch vor geplanten Kaiserschnitten, der so genannten Sectio.

Eine andere Form der Akupunktur wird angewandt, wenn Ihr Baby in der 34. Schwangerschaftswoche noch nicht mit dem Köpfchen nach unten liegt, sondern eine Beckenendlage /Steißlage einnimmt. Dann bewirkt die Moxa-Therapie, die Erwärmung und Stimulierung eines Akupunkturpunktes mit einer “Moxa-Zigarre”, oft wahre Wunder.

Das Tapen ist eine wirkungsvolle Methode zur Therapie bei schmerzhaften Erkrankungen des Muskel-, Sehnen- und Skelettapparates. Die farbigen Baumwollbänder, bekannt geworden im Spitzen- und Leistungssport, finden mittlerweile auch ihren Einsatz in anderen Gebieten, wie in der Schwangerschaft, unter Geburt oder auch in Wochenbett und Stillzeit. Sie bestehen aus einem besonderen Material, das den Hauteigenschaften nachempfunden ist, und unterstützt durch spezielle Anlegetechniken die körpereigenen Heilungsprozesse durch eine 24-stündige sensorische Informationstherapie.

Besondere Anwendungsgebiete:

Schwangerschaft:

- Schulter/ Nacken / Rückenschmerzen

- LWS Syndrom

- Karpaltunnelsyndrom

-Wassereinlagerungen (Ödeme)

Wochenbett:

- Reaktivierung der Bauchhaut und -Muskulatur zur besseren Rückbildung

- Unterstützung der Kaiserschnittnarbe

- Milchstau/Mastitis

Similia similibus curentur – Ähnliches möge Ähnliches heilen

Die Homöopathie ist eine Reiztherapie, die auf der genannten Ähnlichkeitsregel von Samuel Hahnemann (1755-1843) aufbaut. Diese besagt, dass die Symptome des Erkrankten dem Arzneimittel ähnlich sein müssen, d.h. der Patient soll mit dem Arzneimittel behandelt werden, das bei Gesunden ähnliche Symptome und Zeichen hervorzurufen vermag – dem Simile. Hahnemanns Erkenntnis beruhte auf seinen ersten Selbstversuchen mit Chinarinde, denen dann unzählige weitere Arzneimittelprüfungen folgten, die heute von namhaften Homöopathen ständig erweitert werden.

Schüssler SalzeIm Körper stellte Dr. Schüssler zwölf besonders wichtige und lebensnotwendige Mineralsalze fest, die, wenn sie homöopathisch potenziert werden, eine starke Heilwirkung entwickeln. Jedes einzelne dieser Salze übt einen bestimmten Einfluss auf die Funktionen unseres Körpers aus. Daher nennt man sie biochemische Funktionsmittel.